Bau einer WLAN Antenne für das 2,4 GHz Band

Der Trend geht zum Zweit-PC oder Dritt-PC. In vielen Familien steht heute der alte Computer im Kinderzimmer, weil sich das Familienoberhaupt eine Multimediamaschine mit DVD-Player und –Brenner angeschafft hat. Die Lehrer gehen davon aus, dass die Schüler für ihre Hausaufgaben das Internet als Informationsquelle nutzen. Und wenn dann noch ein anderes Familienmitglied ein Spielefreak ist und mit anderen Fans seine Sessions abhalten will, sind schon 3 Interessenten für einen gleichzeitigen Internetzugriff gefunden.

Die elegante Lösung ist das drahtlose Netz (WLAN = Wireless Local Area Network). Im Zuge der sich rasant verbreitenden DSL-Anbindung ist es ohne Weiteres möglich, dass mehrere Surfer die technische Kapazität der Leitung besser ausnutzen.

Leider reichen die handelsüblichen Router oft nicht aus, da die häuslichen Wohnverhältnisse so beschaffen sind, dass die viel gepriesene 40m-Reichweite plötzlich auf 10m oder weniger zusammenschrumpft. Für diesen Fall können Sie leistungsstarke Antennen herstellen, die eine einwandfreie Empfangsleistung auch über eine größere Entfernung garantieren.
Hier die verschiedenen Bauformen, die ich ausprobiert habe:
 
       
Biquad-Antenne
mit CD-Reflektor
ca. 10 dBi
Doppel-Biquad-Antenne
mit Kupfer-Reflektor
ca. 12 dBi
Waveguide-Antenne
mit Dosenreflektor
ca. 11 dBi
Biquad-Antenne
mit Kupfer- oder Aluminium-Reflektor
ca. 12 dBi

Formschöne Antenne, reicht in den meisten Fällen aus; lässt sich auf den Rechner oder Schreibtisch stellen und gut positionieren.

Vorteilhaft für einen breiteren Empfangsbereich oder größere Entfernung;

korrosionsgeschützt durch farblosen Überzugslack

Gute Richtwirkung; bei genauer Ausrichtung hoher Gewinn;

Gute Leitungswerte durch Verwendung von Kupfer- oder Aluminiumplatte als Reflektor; korrosionsgeschützt durch farblosen Überzugslack;

Die Antenne wird durch farblosen Überzugslack vor Korrosion geschützt

 

 

 

Mit zwei  Geräten kann durch die Bündelung der Sendeleistung eine ziemlich abhörfreie Übertragungsstrecke aufgebaut werden.

Hohe Reichweiten lassen sich übrigens erzielen, wenn man die Antenne auf den Polarisationsarm einer Satellitenschüssel montiert (Reichweite 1...18 km).

Die günstigsten Antennen sind die Biquads mit Kupfer- oder Aluminium-Reflektor. Sie haben eine hohe Leistung und sind kostengünstig.

Zur Befestigung der Antennen benutze ich ein kurzes Tischbein aus dem Baumarkt. Vorteilhaft sind die Bohrlöcher, weil damit nach genauer Ausrichtung auch eine Dauerbefestigung erfolgen kann. Als Anschluss dient ein 100 cm langes RG 58 Kabel mit Antennen-Normstecker SMA 03-RP. Je kürzer das Kabel ist, desto höher ist die Antennenleistung
Die Leistungsangaben sind Mittelwerte; ich habe sie auf Kanal 6 gemessen. Auf den anderen Sendekanälen können die Werte besser oder geringfügig niedriger sein.

 


Alle Antennen habe ich einzeln ausgemessen und optimiert.
 

Ausführliche Bauanleitung für den Selbstbau einer WLAN-Antenne

Vielleicht haben Sie auch Lust eine WLAN Antenne selbst zu bauen. Der Aufwand und die Kosten sind nicht hoch. Dazu macht der Selbstbau eine Menge Spaß. Im Folgenden biete ich Ihnen eine ausführliche Bauanleitung an, die aus zwei Teilen besteht:
 

  • Teil 1: Antennen für das Wireless LAN im 2,4 GHz-Band
    In diesem Artikel werden verschiedene Antennen und ihre Wirkungsweisen vorgestellt, die sich für den Selbstbau eignen. Sie können den Text wlan-antennen.pdf durch Anklicken hier herunterladen.
  • Teil 2: Unterrichtsprojekt: Bau von WLAN-Antennen für das 2,4 GHz-Band
    In diesem Dokument wird der Selbstbau einer Wireless LAN - Antenne für das 2,4 GHz-Band beschrieben. Der Bau ist als Unterrichtseinheit für einen Wahlpflichtkurs Technik ab Klasse 8 oder für ein Projekt in einer Projektwoche konzipiert und enthält alle didaktisch-methodischen Anweisungen, sachliche Informationen sowie eine detaillierte Bauanweisung. Natürlich eignet sich die Anleitung auch für jeden Hobby-Bastler.
    Sie können die Bauanleitung wlanprojekt.pdf hier durch Anklicken herunterladen.
Eine interessante Alternative bietet übrigens die Zeitschrift "Chip" an: Dort wird mit einem einfachen Reflektor, den man auf die Antenne seines Routers setzt, eine deutlich höhere Abstrahlleistung erzeugt, weil diese gebündelt wird. Chip bietet dazu einen Bastelbogen an, den Sie sich herunterladen können. Der Reflektor ist mit der Bastelanleitung, die Sie am Ende der Seite mit dem Link finden, leicht herzustellen. Sie bekleben einfach den ausgeschnittenen Bogen aus Papier oder Pappe mit Aluminiumfolie und biegen ihn. Dann stecken Sie in die markierten Schlitze die ausgeschnittene Strebe und fixieren sie auf der Rückseite mit Tesafilm. Zum Schluss stecken Sie den Reflektor einfach auf Ihre Routerantenne.

Die komplette Anleitung und den Bastelbogen zum Herunterladen finden Sie unter:

http://www.chip.de/bildergalerie/-Profi-Tipp-WLAN-Verstaerker-im-Eigenbau-Galerie_35623753.html?show=2

Probieren Sie den WLAN-Booster einmal aus. Er eignet sich besonders dann, wenn Sie unzureichende Sendeleistung in Ihrer Wohnung feststellen. Durch Drehen des Reflektors können Sie viel erreichen. Ein bisschen Probieren lohnt sich!

 Weitere Hinweise:

Thema/Titel Internet-Adresse
Bauelemente, Einzelteile und auch fertige Antennen bietet Ingenieur Friedrich Rappl an. http://www.brennpunkt-srl.de/
Wifi-Antenne zum Selbstbauen http://www.chip.de/

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 28.07.14

BALKN005.GIF (1641 Byte)BALKN005.GIF (1641 Byte)

  * * * * * *